Die Zeitlichkeit

Der Versuch über die Zeitlichkeit, über unsere Erzählung über die Zeit und die Beziehung mit der Materie. Die Zeit ist eine der Koordinaten auf die die menschliche Existenz beruht. Es gibt keinen Platz, in dem wir uns bewegen können, wenn es keine Zeit gibt. Umgekehrt  gibt es keine Zeit ohne Platz zum bewegen. Dies sind Versuche, um die es in diesem Video der Bewegung der Zeit handelt. Es werden Spuren in unserem Körper hinterlassen oder besser gesagt in unserer Atmung. Dies wäre unsere Zeitlichkeit.

Die Zeitlichkeit blickt auf einen Fokus der zyklischen Bewegung, welche im täglichen Leben von uns verläuft. Die Zeitlichkeit sieht das kurze Leben einer Blume. Leben, welches sich ewig wiederholt. Es ist ein Kreislauf, von dem Samen zur Pflanze, von dem Samen zur Pflanze… Es stellen sich neue Fragen zu unserer Beziehung zur Zeit, zum Tod, vor allem zur Materie und unserem Spiegelbild, die wir von diesem haben.

El tiempo es la sustancia de que estoy hecho.
El tiempo es un río que me arrebata, pero yo soy el río;
es un tigre que me destroza, pero yo soy el tigre;
es un fuego que me consume, pero yo soy el fuego.
El ‘mundo, desgraciadamente, es real;
yo, desgraciada­mente, soy Borges.

Jorge Luis Borges – Nueva refutación del tiempo