about

Kervin Saint Pere, geboren 1991 in Lima, Peru lebt und arbeitet seit 2015 in Hamburg. Im Jahr 2019 absolvierte er den Bachelor Studiengang »Bildende Künste« an der HFBK im Studienschwerpunkt Zeitbezogene Medien. Derzeit studiert er im Master an der HFBK, ist aber momentan für ein Semester mit einem Stipendium der Art School Alliance (ASA) in Wien an der Akademie der bildenden Künste im Fach Video und Videoinstallation. Seine künstlerische Praxis beginnt in der Regel mit einem agencement von Wörtern, mit deren Definitionen und Konzepten als sprachliche Akzeptanz des unvermeidlichen Werdens von Definitionen und deren Deterritorialisierung. Die Beschäftigung mit dem Körper als Abjekt, dem Grotesken, dem grotesken Körper als werdender Körper, sind Themen, denen er wiederkehrend in seinem künstlerischen Prozess begegnet.  (Fremdkörper, (Post)kolonialer Körper, Organloser Körper & Tierischer Körper.)

in English:
Kervin Saint Pere, born in 1991 in Lima, Peru, has lived and worked in Hamburg since 2015. In 2019, he graduated from the HFBK with a bachelor’s degree in “Fine Arts” with an emphasis on time-based media. He is currently studying for a master’s degree at the HFBK, but is presently in Vienna for one semester with a scholarship from the Art School Alliance (ASA) at the Academy of Fine Arts, focussing in his studies on video and video installation. His artistic practice usually begins with an agencement of words, with their definitions and concepts as linguistic acceptance of the inevitable becoming of definitions and their deterritorialization. The engagement with the body as an object, the grotesque, the grotesque body as the becoming body, are topics that he meets repeatedly in his artistic process. (Foreign body, (post) colonial body, organless body & animal body.)

2020
Stipendiat der Art School Alliance (ASA) an der Akademie der bildenden Künste Wien

2015 – Heute
Student an der Hochschule für Bildende Künst in Hamburg, seit dem Wintersemes- ter, mit Studienschwerpunkte Zeitbezogene Medien

2014 – Aug. 2015
Freiwilligendienst in Deutschland in einer Schule, Kiel: Jungend im Ausland (FSJ)

März. 2014
Seminar für neue Perspektiven der Körperkunst, Institut: Univesidad del Pacifico

Feb. 2014
Workshop in “Shipibo Kunst”, Peruanisches Nationalmuseum für Kultur

2013 -2014
Kunsthochschulen ENSABAP in Lima, Peru – Spezialität: Skulptur

Dez. 2013
Diplom für Fotografie und Anthropologie, Institut: Centro de la Imagen

Nov. 2013
Dokumentarfotografiekurs, Peruanisches Institut für Kunst und Design

Sept.2012
Kurs für Annäherung an die Psychoanalyse, Institut: Universität Antonio Ruiz de Montoya

2010-2013
Kunsthochschulen ENSABAP in Lima, Peru – Spezialität: Malerei

Kunstausstellung

2020 – Juli
Tupi or not –Gruppenausstellung mit Christiany Erler, Esteban Perez, Saray Purto, Kervin Saint-Pere und Luísa Telles

2019 – Juli
Absolventenausstellung an der HFBK, Abschlussarbeit „Die Blumen des Gartens der Lüste“

2018 – Mai
Bahuán Short film at the film festival: AL ESTE, It is a festival originated in Rouen, France.

2017 – Juli
Gruppenausstellung: Pflanzen kartografieren im Rahmen der Absolventenausste- llung in der HFBK – Hamburg.

2017 – April
The Worst case, Gruppenausstellung in BUNKERHILL Galerie, Hamburg.

2017 – Februar
How the other half lives, im Rahmen des Jahresausstellung HFBK – Hamburg.

2014
Artist in Residence programs – Teilnahme Residenz für Künstler, Ort: Pucallpa – Peru, und Ausstellung in Lima, Institucion: Centro Cultural de Espana.

2013
Zufluchtsort – künstlerisches Projekt. Realisiert in der Universität National Agraria la Molina, Peru.

2013
Kollektive Ausstellung zum Thema: Erinnerung an dem Terrosimus 1980 in Peru, Kunsthochschulen ENSABAP

Kontakt

kervinsaintpere@gmail.com